Planungs­dokumente: Bebauungsplan "Sandberg / Mummsche Koppel" (Nr. 302)

Textliche Festsetzungen

1. Art der baulichen Nutzung (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, § 4 BauNVO)

1.1 In den allgemeinen Wohngebieten ist die folgende allgemein zulässige Nutzung gemäß § 4 Abs. 2 Nr. 3 BauNVO

- Anlagen für sportliche Zwecke

nur ausnahmsweise zulässig. (§ 1 Abs. 5 BauNVO)

1.2 In den allgemeinen Wohngebieten sind die folgenden ausnahmsweise zulässigen Nutzungen gemäß § 4 Abs. 3 BauNVO, dh.

- Betriebe des Beherbergungsgewerbes,

- Anlagen für Verwaltungen,

- Gartenbaubetriebe,

- Tankstellen

nicht zulässig. (§ 1 Abs. 6 BauNVO)

2. Maß der baulichen Nutzung (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, § 16 Abs. 6, § 20 BauNVO)

2.1 Über das festgesetzte Höchstmaß an Vollgeschossen hinausgehende Vollgeschosse gemäß § 2 Abs. 8 LBO sind nicht zulässig. Über das festgesetzte Höchstmaß an Vollgeschossen hinausgehende Geschosse, die auf weniger als drei Viertel ihrer Grundfläche eine Höhe von 2,30 m aufweisen, sind nicht zulässig. Ausgenommen hievon sind über das festgesetzte Höchstmaß an Vollgeschossen hinausgehende Treppenhäuser.

2.2 In den allgemeinen Wohngebieten kann eine Überschreitung der festgesetzten GRZ durch Flächen für Tiefgaragen und ihre Zufahrten sowie Nebenanlagen bis zu einer GRZ von 0,75 zugelassen werden, soweit sie unterhalb der Geländeoberfläche liegen und die Geländeoberfläche dauerhaft begrünt wird.

3. Zufahrten, Stellplätze, Garagen und Nebenanlagen (§ 9 Abs. 1 Nr. 4 BauGB, § 12 und § 14 BauNVO)

3.1 In den allgemeinen Wohngebieten sind Zufahrten und Nebenanlagen i. S. des § 14 BauNVO (wie Sammelanlagen für Abfälle) sowie Fahrradabstellanlagen auch außerhalb der Baugrenzen zulässig. Garagen, mit Ausnahme von Tiefgaragen, sind nur innerhalb der Baugrenzen zulässig. Tiefgaragen sind nur innerhalb der gekennzeichneten Flächen für Nebenanlagen entsprechend ihrer Zweckbestimmung sowie innerhalb der Baugrenzen zulässig. Lüftungsanlagen und Rettungswege der Tiefgarage sind auch außerhalb der vorgenannten Flächen zulässig.

3.2 Im Bereich der Baufenster WA 7 bis WA 9 dürfen Garagen auch außerhalb der Baugrenzen errichtet werden.

3.3 Kfz-Stellplätze sind nur auf den ausgewiesenen Flächen zulässig. Die Lage der dargestellten Stellplätze darf geringfügig variiert werden

3.4 In Tiefgaragen sind auch zulässig: Kellerräume, Fahrradabstellmöglichkeiten, technische Anlagen der Gebäude (z.B. Aufzüge).

3.5 Nicht überdachte Stellplätze (inkl. Stellplätze für Fahrräder), mit Ausnahme der notwendigen barrierefreien Stellplätze, sind mit einem versickerungsfähigen Belag (z.B. wassergebundene Decken, Pflaster mit Rasenfugen und Schotterrasen) zu versehen.