Planungs­dokumente: Bebauungsplan "Sandberg / Mummsche Koppel" (Nr. 302)

Textliche Festsetzungen

10. Hinweise

10.1 Archäologische Funde Wenn während der Erdarbeiten Funde oder auffällige Bodenverfärbungen entdeckt werden, ist die Denkmalschutzbehörde unverzüglich zu benachrichtigen und die Fundstelle bis zum Eintreffen der Fachbehörde zu sichern. Verantwortlich hier sind gem. § 15 DSchG der Grundstückseigentümer und der Leiter der Arbeiten.

10.2 Kampfmittel Im Plangebiet sind Kampfmittel nicht auszuschließen. Gemäß § 2 Abs. 3 der Kampfmittelverordnung des Landes Schleswig-Holstein ist vor Beginn von Tiefbauarbeiten zur Erstellung von baulichen Anlagen im Sinne der Landesbauordnung eine Auskunft beim Landeskriminalamt, Kampfmittelräumdienst, Mühlenweg 166 in 24116 Kiel einzuholen. Die Bauträger sollen sich frühzeitig mit dem Kampfmittelräumungsdienst in Verbindung setzen, damit Sondier- und Räummaßnahmen in das Bauvorhaben einbezogen werden können.

10.3 Artenschutzrechtliche Vermeidungsmaßnahmen Die zulässige Entfernung von Einzelbäumen und Sträuchern im Plangebiet hat zwischen dem 01.10. und 28./29.02. des Jahres zu erfolgen. Die zu verschiebenden Knickabschnitte sind im Zeitraum zwischen dem 01.10. und 28./29.02. auf den Stock zu setzen. Durch den Rückbau der bestehenden baulichen Anlagen innerhalb der Wintermonate (geringste/ keine Aktivität der Fledermäuse) zwischen dem 01.12. und dem 28./29.02. können artenschutzrechtliche Verbotsverstöße in Hinblick auf Fledermäuse vermieden werden.

10.4 DIN

Die DIN 18005, die DIN 18920 und die DIN 1986-100 werden im Rathaus der Stadt Flensburg während der Dienststunden zur Einsicht bereitgehalten.