Vorhabenbezogene 1. Änderung B-Plan Nr. 61 "Ebenholzweg/ Buchsbaumweg" der Stadt Schenefeld

Schenefeld

Verfahrensschritt

Auswertung Öffentlichkeit

Zeitraum

Noch 27 Tage

Behörde

Stadt Schenefeld

Kurzinfo

Mit der Änderung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Bebauung mit einer Wohnanlage für etwa 55 Wohnungen mit Serviceeinrichtung auf dem Flurstück 24/120 der Stadt Schenefeld geschaffen werden. Zudem soll die Nachverdichtung der wohnbaulichen Anlagen im Bestand (Flurstück 24/124) ermöglicht werden.

Ansprechpartner für Bürger

Stadt Schenefeld
FB III, Fachdienst Planen und Umwelt
Frau Ulrike Jonas
Holstenplatz 3-5
22689 Schenefeld
Tel.: 040/ 830 37-268
ulrike.jonas@stadt-schenefeld.de

Aktuelle Mitteilungen

Sie können an dieser Stelle Einsicht in die Karte des Verfahrens nehmen.

Ihr Ort wurde markiert

___content___

Fehler

___content___

___title___

___title___

___content___

Alle in der Karte dargestellten Inhalte sind auch in den Planungsdokumenten enthalten. Die Karte dient zur besseren Verständlichkeit. In der Karte können Sie mithilfe der links von der Karte zu findenden Kartenwerkzeuge unter anderem Einzeichnungen vornehmen und diese mit Ortsbezug in einer Stellungnahme vermerken oder auch Kartenebenen ein- oder ausblenden. Darüber befindet sich der "Reden Sie mit"-Button, um eine neue Stellungnahme zu verfassen. Sie können dort ggf. auch die Funktion "Kriterien am Ort abfragen" nutzen, um die Inhalte besser nachzuvollziehen und spezifischer Stellung zu nehmen.

Sie können an dieser Stelle Einsicht in die Dokumente des Verfahrens nehmen.

Sie sehen hier die Stellungnahmen, die von Beteiligten zu diesem Verfahren eingereicht und zur Veröffentlichung freigegeben wurden, nachdem der Verfahrensträger dem zugestimmt hat.

Zeige einen Eintrag

Stellungnahme #1005

Verfasser: Bürger
Eingereicht am:

Guten Tag,

die Anwohner des betroffenen Baugebietes Ebenholzweg/Buchsbaumweg/Kiebitsweg haben mit Schreiben vom 23.04.2018 an den Ausschuss für Stadtentwickung und Umwelt ihre Bedenken zu dem geplanten Bauprojekt FAMA II u,a, hinsichtlich der Gebäudedimensionen im Verhältinst zu den Entfernungen zu den Nachbargebäuden sowie deren Größe geäußert. Dies sehen wir als weiterhin als nicht gelöst/berücksichtigt an.  

Bis heute liegt uns zu den aufgeführten Fragen keine Stellungnahme vor. 

Zusätzlich befürchten wir durch die Versiegelung der Sickerflächen, dass bei Starkregenfällen aufgrund des vorhandenen Gefälles Wasser in unseren Keller läuft.  

Zeige einen Eintrag