Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr. 11 der Gemeinde Selk "Baugebiet östlicher Moorredder" für das Gebiet nördlich und östlich der Straße Moorredder

Begründung

1.4.4 Landschaftsrahmenplan für den Planungsraum I

In Karte 1 des Landschaftsrahmenplans (LRP) für den Planungsraum I (2020) finden sich für das unmittelbare Plangebiet keine Darstellungen.

Nach Karte 2 des Landschaftsrahmenplanes liegt das Plangebiet in einem Gebiet mit besonderer Erholungseignung. Nach Osten schließt sich eine historische Kulturlandschaft (Knicklandschaft) an.

In Karte 3 finden sich für das unmittelbare Plangebiet keine Darstellungen.

1.4.5 Landschaftsplanung

Der Landschaftsplan der Gemeinde Selk sowie dessen 1. Änderung stellen das Plangebiet als Fläche für die Landwirtschaft dar. Der nordöstliche Bereich um den vorhandenen Güllebehälter ist als Siedlungsfläche gekennzeichnet. lm Umfeld des Planbereiches sieht der Landschaftsplan Selk keine Maßnahmen zur Verwirklichung der Ziele des Naturschutzes vor.

1.4.6 Schutzverordnungen

Innerhalb des Plangebietes gelten Schutzverordnungen und der Schutz aus unterschiedlichen Gesetzen. Stichpunktartig sind hier zu nennen:

  • Ausweisungen nach §§ 23 bis 29 BNatSchG sind nicht gegeben.
  • Die Knickbestandteile im Plangebiet sind nach § 21 LNatSchG geschützt.
  • Der nächstgelegener Bestandteil des europäischen Netzes Natura 2000 ist das Gebiet 1423-394 "Schlei incl. Schleimünde und vorgelagerter Flachgründe" ca. 400 m westlich des Plangebietes. Zwischen dem FFH-Gebiet und der Planbereichsfläche liegen etliche bebaute Grundstücke und die Straße Plettenberg (Kreisstraße 36). Aufgrund dieser Entfernung und der zwischen den Planbereichsflächen und dem FFH-Gebiet liegenden genutzten Flächen sowie durch den Höhenunterschied von ca. 20 m ist eine Beeinträchtigung der Erhaltungsziele des Gebietes aufgrund der von dem Baugebiet ausgehenden Wirkfaktoren Versiegelung und Neugestaltung des Landschaftsbildes nicht zu erwarten.