Planungs­dokumente: 83. Änd. des Flächennutzungsplanes, 44. Änd. des Landschaftsplanes und Bebauungsplan "Katharinen Hospiz" (Nr. 292)

Sie können an dieser Stelle Einsicht in die Dokumente des Verfahrens nehmen.

Inhaltsverzeichnis

Begründung

12.2.1. Naturdenkmal

Durch die Stadtverordnung zur Sicherung von Naturdenkmalen in der Stadt Flensburg (Naturdenkmalverordnung) auf der Basis der §§ 18 und 57 Abs. 3 des Gesetzes für Naturschutz und Landschaftspflege (Landschaftspflegegesetzt - LPflgG) vom 16. April 1973 (GVOBI. Schl.-H. S. 122), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 20. Dezember 1977 (BVOBI. Schl.-H. S. 507), wurden Teile des Baumbestandes im Christiansenparks als Naturdenkmal unter Schutz gestellt.

12.3. Kampfmittel

Gemäß Landesverordnung zur Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit durch Kampfmittel (Kampfmittelverordnung) vom 07.05.2012 kann das Gebiet der Stadt Flensburg mit Kampfmitteln belastet sein. Die Eigentümerin, der Eigentümer oder Nutzungsberechtigte von Grundstücken sind verpflichtet, vor der Erstellung von baulichen Anlagen im Sinne der LBO 2009 und vor Beginn von Tiefbauarbeiten eine Auskunft bei der Landesordnungsbehörde über mögliche Kampfmittelbelastungen einzuholen.

13.0 Planverfahren

Am 11.05.2017 hat die Ratsversammlung der Stadt Flensburg den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 292 "Katharinen Hospiz" gefasst.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. 3 Abs. 1 BauGB wurde am 05.12.2017 im Rahmen einer Einwohnerversammlung durchgeführt. Die Behörden und Träger öffentlicher Belange, die von der Planung berührt sein könnten wurden gemäß § 4 Abs. 1 BauGB am 02.01.2018 zu einer Stellungnahme innerhalb eines Kalendermonats aufgefordert. Bestandteil des Beteiligungsverfahrens war die Äußerung in Hinblick auf den erforderlichen Umfang und Detailierungsgrad der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB. (Scoping)

Ebenfalls am 11.05.2017 hat die Ratsversammlung der Stadt Flensburg gem. § 2 BauGB und § 7 LNatSchG die 83. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie die 44. Änderung des Landschaftsplanes beschlossen. Diese Verfahren werden parallel zum Verfahren des Bebauungsplanes bearbeitet, so dass sich der B-Plan Nr. 292 aus dem Flächennutzungsplan entwickelt.

Nachdem der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung am 23.10.2018 entschieden hat, dass das Zentrum für Hospizarbeit und Palliativmedizin am bisherigen Standort im Christiansenpark weiterentwickelt werden soll, konnte die Unterlage für den Entwurf- und Auslegungsbeschluss als Grundlage für die Beteiligungsverfahren gemäß § 3 (2) und § 4 (2) BauGB erstellt werden.

Stand Dezember 2018

Stadt Flensburg

Die Oberbürgermeisterin

Rathausplatz 1

24937 Flensburg

Bearbeitung im Auftrag und in fachlicher Abstimmung mit der Stadt Flensburg, handeln für die Stadt Flensburg durch:

Plankontor Stadt und Land GmbH

Am Born 6b • 22765 Hamburg

Tel./Fax: 040-298 120 99 0 • 040-298 120 99 40

Karl-Marx-Straße 90/91 • 16816 Neuruppin

Tel./Fax: 03391-45 81 80 • 03391-45 81 88

Dipl.-Ing. Jörg W. Lewin / M.A. Guido Schwingen / M.Sc. Henrik Singelmann