Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr. 11 der Gemeinde Selk "Baugebiet östlicher Moorredder" für das Gebiet nördlich und östlich der Straße Moorredder

Begründung

1 Ausgangssituation

1.1 Lage des Plangebietes

Das ca. 0,76 ha große Plangebiet befindet sich im Nordosten der Ortslage Niederselk östlich und nördlich der Straße Moorredder. Im Einzelnen umfasst es das Flurstück 90/5 sowie Teile der Flurstücke 160/5 und 90/1 der Flur 1, Gemarkung Niederselk.

Der Planbereich wird wie folgt umgrenzt:

  • im Norden durch den Wirtschaftsweg 'Moorredder',
  • im Osten durch landwirtschaftliche Flächen,
  • im Süden durch Straße 'Moorredder und
  • im Westen durch Bebauung (Nebengebäude) an der Straße 'Moorredder'.

Die genaue Abgrenzung ist dem zeichnerischen Teil des Planentwurfes im Maßstab 1:1.000 zu entnehmen.

1.2 Bestand

Das Plangebiet nordöstlich der Ortslage von Selk wird bislang überwiegend als Pferdekoppel genutzt. Das Grünland wird rundherum von Knicks begrenzt. Ein Teil der östlich angrenzenden Ackerfläche gehört zum Flurstück des Plangebietes, da der östliche Knick nicht auf der Flurstücksgrenze sondern in das Flurstück 90/5 hinein verläuft. Auf dem westlichen und dem östlichen Knick befindet sich je ein Strommast. Die bereits stillgelegte Leitung quert das Plangebiet. Im nordöstlichen Plangebiet befindet sich ein betonierter Güllebehälter, der im Rahmen der Erschließung der Wohnbauflächen zurückgebaut wird.

Das Gelände weist Höhen zwischen 23,80 m üNHN im Südwesten und ca. 19,50 m üNHN im Nordosten auf.