Planungs­dokumente: 21. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Schleswig

Begründung

1.3 Vorhandene Situation

Der zu entwickelnde Bereich ist zwischenzeitig von allen Lauben und anderen Baulichkeiten geräumt worden und gemäß der abfallrechtlichen Vorgaben sortiert und entsorgt worden Die Fläche ist unversiegelt und die bislang vorhandene Bepflanzung wurde mittlerweile gerodet.

2 Ziel und Zweck der Planung

2.1 Planungserfordernis

Zur Ordnung der städtebaulichen Entwicklung im Rahmen der baulichen und sonstigen Nutzung wird für das o. g. Plangebiet die 21. Flächennutzungsplanänderung aufgestellt. Sie trifft innerhalb ihres räumlichen Geltungsbereiches Darstellungen für die städtebauliche Entwicklung entsprechend den kommunalen Zielsetzungen.

Die Aufstellung des Bauleitplanes wird notwendig, um in den Planbereichen auf einer Gesamtfläche von ca. 0,9 ha eine den Funktionsbedürfnissen der Stadt Schleswig entsprechende bauliche Entwicklung zu ermöglichen.

Das in Aussicht genommene Areal wird im gültigen Flächennutzungsplan der Stadt Schleswig als -Grünfläche Dauerkleingärten- dargestellt.

Zur Herstellung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zum Zwecke der Realisierung des Vorhabens ist neben einer Anpassung des Landschaftsplanes auch diese Änderung des Flächennutzungsplanes vorzunehmen. Ein Bebauungsplan (Nr. 96), der die rechtsverbindlichen Festsetzungen für die städtebauliche Ordnung enthält, wird im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB aufgestellt.

Die Baufläche soll nun gemäß ihrer Gebietsausweisung (Gemeinbedarfsfläche Feuerwehr) als Standort für den Neubau einer Feuerwache fungieren.