Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr. 15 "Feuerwehrhaus" Gemeinde Groß Wittensee

Textliche Festsetzungen

1. Art der baulichen Nutzung

(§ 9 Abs. 1 BauGB)

1.1 Gemeinbedarfsfläche „Feuerwehr“ (§ 9 Abs. 1 Nr. 5 BauGB)

Innerhalb der Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung „Feuerwehr" ist die Errichtung eines Feuerwehrhauses zulässig, sowie Nebenanlagen und technische Anlagen, die dem Nutzungszweck der Einrichtung dienen.

Als untergeordnete Nutzung ist ein Gemeindegerätehaus mit einer Gesamtfläche bis zu 150 m² zulässig.

2. Maß der baulichen Nutzung

(§ 9 Abs. 1 BauGB)

Als Berechnungsgrundlage für die Grundflächenzahl gilt das Baugrundstück. Flächen die als Grünflächen festgesetzt sind nehmen nicht am Baugrundstück und somit nicht an der Berechnung teil. Flächen die mit Geh-, Fahr- und Leitungsrecht belastet sind nehmen jedoch am Baugrundstück und somit an der Berechnung teil.

Die maximale Grundflächenzahl darf bis zu 60 % durch Anlagen gemäß § 19 (4) 1 BauNVO überschritten werden.

 2.2 Höhe baulicher Anlagen (§ 18 BauNVO)

Die maximale Gebäudehöhe ist bezogen auf die Oberkante des Erdgeschoss Fertigfußbodens.

Die maximale Höhe der Oberkante des Erdgeschoss Fertigfußbodens liegt bei 0,70 Meter oberhalb des in der Planzeichnung festgesetzten Höhenbezugspunktes.

3. Abweichende Bauweise


(§ 22 Abs. 4 BauNVO)

Für die abweichende Bauweise gelten die Vorschriften der offenen Bauweise ohne Längenbegrenzung der Gebäude.