Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr. 6 "KiTa Dörphof" der Gemeinde Dörphof

Sie können an dieser Stelle Einsicht in die Dokumente des Verfahrens nehmen.

Inhaltsverzeichnis

Begründung

4.2 Planungsalternativen

Die Planung berücksichtigt weitgehend die vorhandene Knickstruktur sowie die Baumreihe. Die Baugrenze befindet sich in ausreichend großem Abstand zu dem Knick an der westlichen Plangebietsgrenze und außerhalb der Kronentraufbereiche der Pappeln, sodass keine Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Die Zufahrt zum Plangebiet wird so festgesetzt, dass drei jüngere Pappeln gerodet werden müssen. Die stärkeren Bäume der markanten Baumreihe mit ähnlicher Altersstruktur können somit erhalten werden.

Weitere Planungsalternativen ergeben sich für das kleinflächige Plangebiet nicht.

5 Zusätzliche Angaben

5.1 Verwendete Verfahren bei der Umweltprüfung und Hinweise auf Schwierigkeiten

Methodische Grundlage für den Umweltbericht ist die Auswertung der vorhandenen Unterlagen sowie die planerische Einschätzung auf Basis dieser Unterlagen und mehrerer Ortsbegehungen sowie der Biotoptypenkartierung. Darüber hinaus wurden die Ergebnisse des Schall- und Staubimmissionsgutachtens der DEKRA ausgewertet und in die Prüfung einbezogen. Eine Immissionsprognose wurde hinsichtlich eines Vorranggebietes für Windkraft ebenfalls erstellt. Für die Niederschlagswasserbeseitigung ist eine Berechnung nach A-RW 1 durch die Wasser- und Verkehrs-Kontor GmbH aus Neumünster durchgeführt worden.

Das Prüfverfahren ist nicht technischer, sondern naturwissenschaftlicher Art. Die Geländeaufnahmen und Kartierungen wurden gemäß den Hinweisen des Gemeinsamen Runderlasses „Verhältnis der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung zum Baurecht“ des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und des Innenministeriums vom 09.12.2013 vorgenommen.

Die Informationen des LLUR aus der LANIS Datenbank wurden für die Erarbeitung der artenschutzrechtlichen Belange ausgewertet.

Besondere Schwierigkeiten bei der Zusammenstellung der Angaben sind nicht aufgetreten, technische Lücken oder fehlende Kenntnisse wurden nicht festgestellt.